GESELLSCHAFT HARMONIE

zu BAMBERG

Gesellschaft Harmonie Bamberg Logo

Klosterlangheim

Besuch in Klosterlangheim

Am Mittwoch, den 05. Juni 2019, an einem sehr warmen Sommertag bei strahlendem Sonnenschein, fuhren wir, 56 Mitglieder Gesellschaft Harmonie, mit dem Bus nach Vierzehnheiligen. Von dort aus wanderten wir auf dem Nothelferweg in Richtung Klosterlangheim.

Der knapp 5 km lange Nothelferweg führt über die Hochfläche des Jura. Mit seinen modernen Skulpturen ist er besonders für kulturinteressierte Wanderer und Pilger attraktiv. Die von Manuela Schaller neugeschaffenen Skulpturen stellen die 14 Nothelfer nur durch den Namen und die Attribute der Heiligen dar. Durch einen QR-Code am Sockel der Skulpturen können die Besucher mit ihrem Smartphone weiterführende Informationen erhalten.

Unterwegs, im Wald oberhalb von Vierzehnheiligen, trafen wir dann auf Herrn Prof. Dr. Dippold, Bezirksheimatpfleger in Oberfranken, der uns, redegewandt und mit kräftiger Stimme, die Geschichte des Nothelferweges und die vielfältigen Beziehungen zwischen Vierzehnheiligen und Klosterlangheim sehr anschaulich erklärte.

Auf den letzten Kilometern, sahen wir dann schon das Dorf Klosterlangheim in einer Talsenke zwischen Feldern und Wald liegen. Der heutige Ort geht zurück auf das bedeutende Zisterzienser Kloster Langheim, das 1132/33 gegründet und 1803 aufgehoben wurde. Die verbliebenen groß dimensionierten Gebäude erinnern noch heute an das Kloster, das hier 670 Jahre bestand. Prof. Dippold erläuterte uns zuerst in der kleinen Dorfkirche, dann bei einem Rundgang und schließlich im Heimatmuseum des Ortes die geschichtlichen, religiösen und architektonischen Zusammenhänge und Besonderheiten dieses geschichtsträchtigen Ortes.

Den Ausflug beendeten wir bei einem fränkischen Brotzeitbuffet und kühlem Bier in Stephans Historischem Wirtshaus. In Uetzing.

.

Bilder

Bitte loggen Sie sich hier ein um Zugang zu den Bilder zu erhalten.

Login  ⋅  Kontakt  ⋅  Datenschutz  ⋅  Impressum